28.01.2016

Staub-Hauptstadt Stuttgart
DUH veröffentlicht Studie

Abgase Straßenverkehr - Collage: Samy - CC-BY-SA 3.0
Der von Stuttgarts pseudo-grünem Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Landes-Verkehrs-Minister Winfried Hermann ausgerufene "freiwillige Autoverzicht" hat sich - wie leicht vorhersehbar - als Placebo erwiesen. Schadstoff-Messungen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) wiesen jetzt Grenzwert-Überschreitungen an Krankenhäusern, Kindergärten und Schulen nach.

Nach dem Vorbild der leeren Versprechungen vom "Klima-Gipfel" COP21 von Anfang Dezember 2015 in Paris kündigen auch die Pseudo-Grünen in Baden-Württemberg "Fahrverbote ab 2018" an (Siehe unseren Artikel v. 28.11.15). Dabei ist die Lage bereits seit einigen Jahren in Stuttgart verheerend (Siehe unsere Artikel v. 21.11.15 und . 25.04.15). Nun hat das Institut für Umweltphysik der Universität Heidelberg im Auftrag der DUH im Dezember und Januar die Belastung der Stuttgarter Luft mit dem Schadstoff NO (Stickstoffdioxid) gemessen. Hierbei wurden insbesondere an sensiblen Orten wie einem Krankenhaus, Kindergärten und Schulen hohe Überschreitungen der gesetzlichen Grenzwerte festgestellt. Schadstoffe und Feinstaub stammen offenbar vor allem aus dem Auspuff von Diesel-Fahrzeugen.

Das Heidelberger Institut hat mit einem mobilen NO-ICAD-Meßgerät stationäre sowie mobile Messungen durchgeführt. "Mit unserem neuen mobilen Instrument können wir vergleichsweise einfach präzise NO-Meßwerte an verschiedenen Orten erheben und somit das Bild der wahren Schadstoff-Belastung vervollständigen. In Stuttgart konnten wir dies an zwölf Orten durchführen und dabei zeigen, daß die hohe Schadstoff-Belastung in großen Bereichen der Innenstadt anzutreffen ist. Außerdem konnten mit dem System auch NO-Emissionen von Fahrzeugen charakterisiert werden, die die Haupt-Verursacher dieser hohen Schadstoffbelastung darstellen," sagte Denis Pöhler von der Universität Heidelberg. Er hat mit seinem Team die Messungen durchgeführt und ausgewertet.

Für die stationären Messungen haben die Heidelberger ExpertInnen nicht nur an bekannten belasteten Straßen, sondern auch an Orten gemessen, an denen besonders schutzbedürftige Menschen leben beziehungsweise ihre Zeit verbringen. Zudem wurden mit stichprobenhaften mobilen Fahrzeug-Emissions-Messungen auch die NO-Emissionen von PkW und Bussen bestimmt. Hierzu fährt das Meß-Fahrzeug hinter den zu untersuchenden Fahrzeugen her und analysiert die dort entstandenen Abgase. Spitzenreiter war nach dem Hauptbahnhof mit 126 µg/m³ ausgerechnet das Katharinenhospital mit einem gemessenen Mittelwert von106 µg/m³, der sogar noch höher lag als am Neckartor mit 99 µg/m³. Erschreckend hoch sind auch die gemessenen NO-Werte mit 82 µg/m³ am Zeppelin Gymnasium, der Römerschule mit 65 µg/m³ sowie der Kindertagesstätte Lukas mit 63 µg/m³. Die Abschätzung der Jahresmittelwerte für die einzelnen Meß-Orte - unter Berücksichtigung der aktuellen Luftverschmutzung in Stuttgart - ergibt, daß zahlreiche dieser Orte eine deutliche Überschreitung des erlaubten Jahresmittelwertes von 40µg/m³ aufweisen.

Die Ergebnisse der stationären Messungen zeigen eine hohe Belastung selbst an verkehrsfernen Standorten wie der Stuttgarter Fußgängerzone und dem Rathaus. Bei den mobilen Messungen fällt auf, daß nicht nur moderne Diesel-PkW teilweise hohe Emissionen aufweisen. Auch bei mehreren Bussen wurden hohe NO-Emissionen festgestellt.

"Mit unseren Messungen wollen wir zeigen, daß ausgerechnet Krankenhäuser, Schulen und selbst Kindertagesstädten dem Diesel-Abgas-Gift NO ungeschützt ausgesetzt werden. Seit zehn Jahren verweigern Stadtverwaltung und Landesregierung den Stuttgarter BürgerInnen das Recht auf saubere Luft. Leiden müssen ausgerechnet die besonders empfindlichen Kleinkinder, Schüler und kranke Menschen" sagte Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH.

Angesichts der verheerenden Luft-Situation und dem gescheiterten Placebo-Fahrverbot - dem Aufruf zum "freiwillige Autoverzicht" - Mitte Januar zeigte sich die DUH bei der heutigen Pressekonferenz in Stuttgart zuversichtlich, noch in diesem Jahr weitreichende Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge in der Stuttgarter Umweltzone über die im November 2015 eingereichte Klage vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart durchsetzen zu können.

Die bislang vorliegenden Angaben über die Luft-Belastung in Stuttgart stammen aus stationären Meß-Stationen. Zuständig für die Überwachung der Luftgüte ist die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg LUBW. Die bekannteste dieser Meß-Stellen liegt am Neckartor. Hier werden die Werte für NO und Feinstaub seit Jahren überschritten. So auch am 26. Januar 2016: Am Neckartor wurden laut LUBW 68 µg/m³ Feinstaub gemessen. Das heißt, der Grenzwert von 50 µg/m³ wurde abermals deutlich überschritten.

"Die Hauptverursacher dieser hohen Schadstoff-Belastung sind Diesel-PkW, die auf der Straße bis zu hundertmal mehr NO-Emissionen aufweisen als Benzin-Fahrzeuge. Um die Belastung der Menschen schnell auf ein akzeptables Niveau zu senken, müssen Diesel-PkW mit manipulierten Abgas-Werten aus der Stadt verbannt werden. Auch bei niedrigeren Außentemperaturen muß die Wirksamkeit der Abgas-Reinigung sichergestellt werden," sagte Axel Friedrich, Internationaler Verkehrsberater und früherer Leiter des Verkehrs-Ressorts des Umweltbundesamtes.

Die "grün-rote" Landesregierung wollte am Donnerstag die erste Aktion "freiwilliger Autoverzicht" noch nicht abschließend bewerten. Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen in den Chef-Etagen von Daimler in Stuttgart-Untertürkheim und Porsche in Stuttgart-Zuffenhausen zu vernehmen ist, haben die WählerInnen in Baden-Württemberg bei der kommenden Landtagswahl am 13. März keine Chance, daß die Landesregierung der kommenden fünf Jahre nicht den Interessen der Konzerne dient.

 

REGENBOGEN NACHRICHTEN

 

Anmerkungen

Siehe auch unsere Artikel:

      Dobrindt verschenkt 100 Millionen Euro
      an Fernbus-Oligopol (6.01.16)

      Staub-Hauptstadt Stuttgart
      'Robin-Wood'-Aktion für Fahrverbote (21.11.15)

      Stadtradeln ohne Fraport
      Gau-Algesheim wirft Sponsor raus (17.08.15)

      Stuttgart21 würde
      bei Brand zur Todesfalle (13.08.15)

      Klima-Idiotie treibt groteske Blüten
      Trend zu "sportlichen Geländewagen" (4.07.15)

      120.000 RadlerInnen protestieren
      gegen Benachteiligung durch Parteien-Politik (14.06.15)

      Stuttgart21
      "...verbrecherisch, was hier passiert" (29.04.15)

      Landeshauptstadt Stuttgart mit Höchstmarke
      bei Feinstaub in Deutschland (25.04.15)

      Verkehrs-Wende im Rückwärtsgang
      LkW-Verkehr verstärkt subventioniert (16.02.15)

      Deutschland: Schienennetz geschrumpft
      - Autobahnnetz ausgebaut (17.07.13)

      Witz der Woche
      Das Loch in Stuttgart (6.02.13)

      Stuttgart bleibt schwarz
      Grünlackierter Garant für »Stuttgart 21« (21.10.12)

      Baden-Württemberg bleibt schwarz
      Atomenergie unangefochten,
      Erneuerbare gebremst (14.01.12)

      Volksabstimmung zu Stuttgart 21
      Vorhersehbare Niederlage (28.11.11)

      spiegel: Schwarz-Gelb verheimlichte
      Kostenberechnung zu Stuttgart 21 (6.11.11)

      Stuttgart 21:
      Verwaltungsgerichtshof verhängt Teil-Baustop (7.10.11)

      Stuttgart 21:
      Volksentscheid mit Fußangeln (29.09.11)

      Stuttgart 21:
      JuristInnenvereinigung stellt Strafanzeige (22.09.11)

      Stuttgart 21:
      "Stress-Test" bestanden (21.07.11)

      Spiegel über interne Bahn-Unterlagen:
      Kosten von Stuttgart 21 geschönt (3.07.11)

      "Volksversammlung" zu Stuttgart 21
      auf dem Markplatz
      Minister Hermann ausgepfiffen (23.06.11)

      Stuttgart 21
      BUND stellt Eilantrag auf Bau-Stop (18.06.11)

      IngenieurInnen: Weiterbau an Stuttgart 21
      ist rechtswidrig (9.06.11)

      "Stuttgart 21": Die Show
      des neuen Verkehrsministers Winfried Hermann (12.05.11)

      Bau-Stop selber machen
      Aktions-Camp gegen "Stuttgart 21" (17.04.11)

      Landtagswahl
      Recycling in Baden-Württemberg (27.03.11)

      Stuttgart 21
      "Schlichterspruch" ad absurdum geführt
      Stresstest einseitig aufgekündigt (8.02.11)

      Stuttgart 21 - Schlichtung
      oder schlicht Volksverdummung? (1.12.10)

      Stuttgart 21 - MONITOR bestätigt Verdacht gegen Mappus
      Direktive kam von oben (22.11.10)

      stern: Erneut Millionenschwindel bei Stuttgart 21
      "Schlichtung ist Verdummung" (17.11.10)

      Stuttgart 21: Lug und Trug
      Landesbeteiligung verfassungswidrig
      "Käfer und Kammmolche" (16.11.10)

      Stuttgart 21 - Neue Bäume
      im gerodeten Teil des Schloßgartens (31.10.10)

      Die Polizei: Dein Freund ...
      ... und Steinewerfer (18.10.10)

      Stuttgart 21
      Verrat der Funktionäre (15.10.10)

      110.000 demonstrieren gegen Stuttgart 21
      Merkel warnt vor "Unregierbarkeit" (9.10.10)

      100.000 demonstrieren gegen Stuttgart 21
      "Mappus muß weg!" (2.10.10)

      Stuttgart 21 - "Mappus läuft Amok"
      Hunderte Verletzte im Stuttgarter Schloßgarten (30.09.10)

      Stuttgart 21
      Stern enthüllt Chaos-Planung (29.09.10)

      Weiter Zehntausende gegen Stuttgart 21
      30 Festnahmen nach Demo (25.09.10)

      69.000 demonstrieren gegen Stuttgart 21
      Bahn-Chef Grube schließt höhere Kosten
      für das Mega-Projekt nicht mehr aus (11.09.10)

      Stuttgart 21: Polizei beendet Baumbesetzung
      "S"PD plötzlich für Volksentscheid (7.09.10)

      Stuttgart 21
      Spaltungsversuch der Pseudo-Grünen gescheitert (6.09.10)

      60.000 demonstrieren gegen Stuttgart 21
      Baumbesetzung im Schloßgarten (3.09.10)

      Forsa-Umfrage: Absolute Mehrheit gegen Stuttgart 21
      Pseudo-Grüne versuchen Widerstand zu spalten
      865 Millionen Euro neue Kosten für Ba-Wü (2.09.10)

      Stuttgart 21 - 40.000 protestieren
      Erster Durchbruch am Bauzaun gescheitert (27.08.10)

      Stuttgart 21 - Abriß begonnen
      Hilft nur noch Bauplatzbesetzung? (25.08.10)

      30.000 protestieren:
      "Stoppt Stuttgart 21" (21.08.10)

      Millionen-Schmiergeld für Stuttgart 21?
      'spiegel' berichtet über heimlichen Deal (16.08.10)

      21.000 bei Menschenkette
      gegen Stuttgart 21 (14.08.10)

      Studie des Umweltbundesamtes
      Stuttgart 21 provoziert Nadelöhr (12.08.10)

      Immer mehr Menschen protestieren
      16.000 gegen Stuttgart 21 (7.08.10)

      Wachsender Protest gegen "Stuttgart 21"
      Tausende legen Verkehr lahm (2.08.10)

      Protestival der Parkschützer
      Zehntausende gegen "Stuttgart 21" (10.07.10)

      'stern' veröffentlicht geheime Studie
      zu "Stuttgart 21" / Steilvorlage für GegnerInnen (8.07.10)

      Europäische Nachbarn bauen Eisenbahn aus
      In Deutschland wird das Schienennetz abgebaut (29.04.10)

      Verkehrssicherheit
      Bahn weit vor Konkurrenten (30.03.10)

      'Robin-Wood'-Aktion gegen "Stuttgart 21"
      "Stuttgart verscherzt es sich - Zug um Zug" (2.02.10)

      Investitionen in Schienenverkehr:
      BRD ist ganz hinten in der EU (21.01.10)

 

neuronales Netzwerk